"2020 US election"

8. November 2020

 

Eine Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten zieht immer großes weltweites Interesse auf sich, zum Teil wegen des Spektakels, aber auch, weil die Führung des mächtigsten Landes der Welt einen bedeutenden Einfluss auf viele internationalen Angelegenheiten hat. Es ist auch ein Moment von immenser kultureller Macht, der die globale Bedeutung Amerikas noch verstärkt.

 

Während die politischen Führer und Politikexperten die Wahl durch das Prisma ihrer strategischen Interessen beobachten werden, wird der größte Teil der Welt mit einem nebulöseren Gefühl zusehen, dass das Schicksal der Welt irgendwie auf dem Spiel steht. Diesem Gefühl habe ich mit dem Bild "2020 US election" Ausdruck verliehen, da Amerika über die letzten drei Jahre mein zweites zuhause geworden ist. Auf Gedeih und Verderb neigen die Menschen rund um den Globus dazu, die USA durch die Gestalt ihres Präsidenten zu betrachten. Dies ist sicherlich der Fall bei Donald Trump, dessen weltweite Berühmtheit die Gefühle gegenüber den USA verstärkt hat.

 

Die Wahlen im Jahr 2020 stehen symbolisch im Einklang mit einem Paradigmenwechsel in der Weltordnung, einer Demontage der westlichen und insbesondere der amerikanischen Dominanz. Was hier auf dem Spiel steht, ist die Idee der USA als führende Nation der Welt, eine Idee, die "das amerikanische Jahrhundert" stark geprägt hat und sich nun schnell auflöst. Nach fast allen quantitativen Maßstäben ist das globale Ansehen der USA seit der Wahl von Trump stark gesunken, und diese Abwärtsspirale wird in den meisten Fällen mit seiner Führung in Verbindung gebracht.

© 2020 Atelier Wüstenberg.

Home is where the Dom is 50667 COLOGNE